Wertpapierdepot bei der Deutschen Bank

Wertpapierdepot Deutsche Bank

Deutsche Bank Broker

Die Deutsche Bank wurde 1870 in Berlin gegründet und ist mit fast 90.000 Mitarbeitern die größte Bank Deutschlands.

Besonderen Fokus legt die deutsche Bank auf das Investmentbanking mit der Emission von Wertpapieren.

Bekannt ist das Finanzinstitut auch für die Beiteilung der DWS Vermögensverwaltung, die eine der bekanntesten Marken für die Ausgabe von ETF und Fonds ist.

Auch im Privatkundengeschäft gehört die deutsche Bank zu den größten Kreditinstituten Deutschlands. Des Weiteren unterliegt die Deutsche Bank der Liste global systemrelevanter Banken.

Diese Banken werden strenger reguliert und müssen einen Zuschlag von 1,5 % am Eigenkapital nach den Vorgaben von Basel III besitzen, da eine Insolvenz ein hohes Risiko für die Entwicklung der internationalen Finanzmärkte aufweisen würde.

Wertpapierdepot auf einen Blick

  • riesige Wertpapierauswahl mit Handel an nahezu allen Börsen
  • Depot für junge Anleger: keine Depotkosten, Mindestentgelt 10 Euro + 2,50+ Euro Börsenplatzgebühr
  • PrivatDepot Comfort: Mindestentgelt 20 Euro + Börsenplatzgebühr, Mindestkosten von 19,99 Euro pro Jahr
  • PrivatDepot Dynamik: Mindestentgelt 20 Euro + Börsenplatzgebühr, Mindestkosten 288 Euro pro Jahr
  • Robo Adviser nach Wunschstrategie
  • 24/7 Kundenservice, 100000 Euro Einlagensicherung + Einlagensicherungsfonds, PhotoTan und mobileTAN
  • Reseraches, Nachrichten, Mitteilungen, Direkthandel, Investmentfinder mit Beratung
  • großes Angebot, trotzdem benutzerfreundliches Design, Individualisierungsmöglichkeiten sowie Banking App
  • Depotwechselprämie ab 10.000 Euro in Höhe von 0,5 % des Depotvolumens
  • Handel und Wertpapierauswahl 50% 50%
  • Depotführung 50% 50%
  • Kostenübersicht 50% 50%
  • Beratung und Service 50% 50%
  • Besonderheiten 50% 50%
  • Risiko und Sicherheit 50% 50%
  • Mehrwert und Wissensvermittlung 50% 50%
  • Benutzerfreundlichkeit 50% 50%

Wertpapierauswahl

Die Deutsche Bank verfügt über eine große Wertpapierauswahl. Viele verschiedene Wertpapiere können an allen nationalen und vielen internationalen Börsen aus den unterschiedlichsten Ländern gehandelt werden. Zu den handelbaren Wertpapieren gehören Aktien, Anleihen, ETFS, Fonds, Futures, Neuemissionen Optionsscheine und Zertifikate, um nur einige zu nennen. Auch Devisen werden gehandelt.

Aktien

Bei Aktien handelt es sich um Anteile eines börsennotierten Unternehmens.

Anlagezertifikate

Ein Anlagezertifkat gehört zu den Derivaten und bezeichnet ein Wertpapier, das die Wertentwicklung eines Basiswert wie beispielsweise einer Aktie oder eines Rohstoffs nachbildet.

Anleihen

Eine Anleihe bezeichnet ein festverzinslichstes Wertpapier, bei dem der Besitzer zu einem bestimmten Zeitpunkt Recht auf

ETFs

Elektronisch verwaltete Fonds, die möglichst genau einen Index nachbilden sollen.

Fonds

Bei einem Fonds handelt es sich um eingezahltes Kapital von Privatpersonen, das von einem Fondsmanager möglichst renditestark verwaltet werden soll.

Neuemissionen

Bei Neuemissionen spricht man von Aktien oder Anleihen, die neu vom Unternehmen höchstpersönlich ausgegeben werden. Dies geschieht beispielsweise bei einem Börsengang oder einer Kapitalerhöhung.

Optionsscheine und Knock Outs

Zeitlich begrenzte Rechte, welche dem Besitzer ermöglichen, eine Aktie innerhalb der Laufzeit zu einem bestimmten Preis, dem Basispreis zu kaufen oder zu verkaufen.

Rohstoffe (ECTs)

Börsengehandelte Edelmetalle oder Rohstoffe, deren Preis sich an einem Preis für eine Sofortlieferung des Rohstoffes oder dem Preis für eine Lieferung in der Zukunft richtet

Depotführung

Die Deutsche Bank bietet drei verschiedene Depots an. Angefangen bei dem DB PrivatDepot Junges gibt es ein spezielles Depot für junge Anleger, die aufgrund ihrer Tätigkeit als Schüler, Student oder Azubi günstige Konditionen benötigen und nur gelegentlich handeln. Eine Depotführungsgebühr wird nicht erhoben.

Eine Order auf Aktien, Zertifikate und weitere Wertpapiere kostet 1 % des Transaktionsvolumens, Anleihen fallen mit 0,5 % ins Gewicht. Für eine Transaktion ist online jedoch ein Mindestentgelt von 10 Euro verpflichtend (normal 15 Euro).

Ebenfalls im Angebot ist das DB PrivatDepot Comfort mit günstigen Depotkonditionen. Das Depot kostet 19,99 Euro pro Jahr mindestens, von 0 bis 50.000 Euro 0,14 % des Depotvolumens pro Jahr. Aktien und weitere Wertpapiere kosten auch hier 1 %, Anleihen 0,5 %. Mindestens kostet eine Online Transaktion 20 Euro, eine normale Transaktion 30 Euro.

Das DB PrivatDepot Dynamik eignet sich für Vieltrader und verfügt über günstige Transaktionskosten. Die Depotführungskosten betragen hier mindestens 288 Euro pro Jahr. Es herrschen bis 50.000 Euro, nämlich 1 % Kosten pro Jahr auf das Depotvolumen. Wertpapiere kosten pro Order beim Dynamik Depot nur 0,3 % des Depotwerts, Online aber mindestens 20 Euro, allgemein werden 30 Euro berechnet.

Zusätzlich fällt je nach Börse eine weitere Gebühr an. Für XETRA beträgt diese 2,50 Euro, für andere Börsenplätze in Deutschland 4,50 Euro. Die bekannten US Börsen erfordern zusätzliche 15 Euro, sonstige Börsen 29 Euro.

 

Robo Adviser Robin

Wer gänzlich ohne Aufwand investieren ist bei dem automatischen Investor der deutschen Bank richtig. Wer mittelfristig oder langfristig durch Wertpapiere investieren will, kann durch den Robo Adiviser ROBIN, der von Experten entworfen wurde, an Renditen teilhaben.

Dieser investiert je nach Kapital, Risikoangabe und Kundenprofil für Sie. Dazu muss sich bei der Plattform Robin angemeldet werden. Nachdem nach etwa 20 Minuten das Anlegerprofil und die Strategie festgelegt sind, dauert die Registrierung nur noch etwa 10 Minuten.

Depotwechsel

Der Depotwechsel bei der Deutschen Bank erfolgt durch Terminvereinbarung und ist wie bei allen deutschen Instituten kostenlos. Ab einem Depotwert von 10.000 Euro gibt es bei einem Wechsel eine Prämie von 0,5 % des Depotvolumens.

 

Beratung und Service

 Die Deutsche Bank bietet an, sein Depot einfach online sicher zu erstellen. Dabei werden nur wichtige Informationen benötigt, ein Depot kann also besonders schnell erstellt werden. Der Kundenservice, welcher beispielsweise für einen Depotwechsel benötigt wird, ist telefonisch ununterbrochen erreichbar. Durch den Robo Adviser Robin kann einem auf Wunsch ohne eigenen Aufwand investiert werden.

 

Risiko und Sicherheit

 Zusätzlich zur Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Bank pro Kunde ist die deutsche Bank Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes, was Kunden zusätzlich absichert. Mit PhotoTan oder der mobilen TAN Variante werden sichere Geldtransaktionen gewährleistet.

Mehrwert und Wissensvermittlung

Die Deutsche Bank bietet eine Menge Informationen rund um das eigentliche Angebot des Wertpapierhandelns. Im Zentrum stehen die wichtigsten Mitteilungen aus der Wirtschaft, mögliche Trends sowie beliebte Aktien und Fonds. Auch Researchs und Einschätzungen von Finanzexperten sind abrufbar.

Zudem gehört der Direktkauf sowie Unternehmensinformationen zum Angebot. Beworben wird zudem der sogenannte Investmentfinder, der von Chefanalyst Dr. Ulrich Stephan betrieben wird und online detaillierte Einschätzungen zu Wertpapieren gibt oder diese Aufgabe an Experten weitergibt, die Sie auf Wunsch in einer Filiale dann zum jeweiligen Produkt beraten.

 

Benutzerfreundlichkeit

 Aufgrund des großen Angebots wirkt die Seite der deutschen Bank zunächst überladen. Nach kurzer Zeit ist jedoch eine gewisse Struktur erkennbar und eine Orientierung gefunden. Auch das Depot ist schön designt, positiv hervorzuheben sind Individualisierungsmöglichkeiten innerhalb des Depots. Des Weiteren ist das eigene Depot über die Banking-App der deutschen Bank über ein Handy aufrufbar.

Angebote und Besonderheiten

 Die Deutsche Bank bietet lediglich eine Depotwechselprämie ab 10000 Euro in Höhe von 0,5 % des Depotvolumens an.

Vorteile

  • riesiges Angebot an Wertpapieren
  • umfassende Serviceleistungen
  • nützliche Tools zum erfolgreicheren Wertpapierhandel

Nachteile

  • hoehe Kosten bei ausländischen Orders
  • keine Flatrate für wirkliche Vieltrader
  • 10 Euro Mindestengelt +2,50 für Xetra sind für junge Anleger hohe Transaktionskosten

Fazit zur deutschen Bank