Mittelfristige Geldanlage

Mittelfristige Geldanlage

Mittelfristige Geldanlagen haben eine Laufzeit von etwa fünf Jahren. Der Schwerpunkt dieser Geldanlage liegt auf dem Vermögensaufbau, da mehrmals Zinseszinseffekte genutzt werden können.

Die mittelfristige Geldanlage unterscheidet sich im Ansatz nicht sonderlich von der langfristigen Geldanlage, sodass eine möglichst hohe Rendite erzielt werden sollte.

Die Liquidität spielt hier eine untergeordnete Rolle, da das Geld frühstens in fünf Jahren wieder benötigt wird. Falls besonders risikolos angelegt werden soll, bieten sich Geldanlagen zur Gelderhaltung wie bei einer kurzfristigen Geldanlage an.

Zuversichtliche Anleger investieren demnach in renidtestarke Geldanlagen wie beispielsweise Einzelaktien und Kryptowährungen, während risikoaverse Anleger weiterhin sichere Anlagen bevorzugen.

Festgeld Konto erklärt

Festgeld

Das Festgeld Konto unterliegt wie Tagesgeld der deutschen Einlagensicherung von 100.000 Euro und ist deshalb sehr sicher.

Das Festgeld Konto ist im Gegensatz zu Tagesgeld ein Konto, auf das erst am Ende der Laufzeit wieder zugegriffen werden kann.

Wer deutlich kürzer als ein Jahr Geld anlegen möchte, sollte Festgeld meiden. Aufgrund der geringeren Liquidität schüttet Festgeld jährlich mit ca. einem Prozent etwas mehr Zinsen aus.

Desktop Infos zu Anleihen

Anleihen

Anleihen sind fest verzinste Wertpapiere und werden von Staaten oder Unternehmen ausgegeben.

Anleihen mit einem hohen Kreditrating gelten als sehr sicher, sodass teilweise ein Negativzins anfällt.

Als Anleger sollten wir uns für eine kurzfristige Anleihe mit hoher Sicherheit entscheiden, die unseren Mindestverzinsungswünschen entspricht.

Physisches Gold erklärt

Physisches Gold

Physisches Gold wird als sehr sichere Anlage gesehen und ist in Krisen beliebter denn je, zudem besitzt es sehr wohl Renditechancen.

Gold ist zudem inflationssicher, verfügt dafür aber über wenig Liquidität. Zudem müssen die Kosten abgewogen werden.

Wer physisches Gold kauft, zahlt immer einen Aufschlag. Auch beim Verkauf fällt ein Aufschlag an. Falls die Renditechancen diese Kosten überbieten ist Gold auch mittelfristig attraktiv.

Defensiver ETF Sparplan erklärt

Defensiver ETF Sparplan

Regelmäßige Käufe über einen ETF Sparplan haben den Vorteil, dass man zum Aktien oder Anleihen zum Durchschnittspreis kauft.

Dadruch wird ein schlechtes Timing verhindert. Wer zusätzlich einen sehr defensiven ETF wählt, hat nur sehr geringe tägliche Schwankungen.

Auch das Risiko eines Kursverfalls ist deutlich geringer, durch Dividenen sowie kleine Kurssteigerungen ist die Rendite zudem in der Regel viel höher als bei Festgeld.

Anleihe ETFs erklärt

Anleihen ETFs

Anleihen ETFs bieten den Vorteil mit weniger Kapital in mehr Anleihen zu investieren. Auch die Möglichkeit eines Sparplans besteht.

Zusätzlich bietet der ETF den Vorteil, dass dieser auf in Anleihen mit mehr Verzinsung investieren kann.

Wenn eine von vielen Anleihen aus dem ETF ausfällt, führt das aufgrund der hohen Diversifikation nur zu geringen Verlusten, die die höheren Zinsen in der Regel mehr als auffangen.

Gold ECTs erklärt

Gold ECTs

Wer physisches Gold ablehnt, wird bei einem Gold ECT fündig. Diese bilden den Goldpreis elektronisch ab.

Dabei kann Gold täglich zu geringen Gebühren gehandelt werden, große Aufschläge wie bei physischem Gold fallen nicht an.

Zudem ist die Liquidität durch täglichen Handel sehr groß. Falls nicht gerade eine große Krise bevorsteht, sind ECTs mittelfristig kostengünstigste Option mit mehr Rendite.

Renditeorientierte mittelfristige Geldanlagen im Vergleich

Desktop Aktienfonds

Aktienfonds

Ein Aktienfonds versucht mit dem Geld der Anleger ein Portfolio zusammenzustellen, dass besser als der Markt performt.

Leider gelingt dem Fondsmanager dies nur sehr selten. Mittelfristig sind Aktienfonds von guten Managern definitiv eine renditestarke Option.

Falls der Fonds wie in der Regel aber nicht überdurchschnittlich performt, sorgen Gebühren für eine sehr geringe Performance.

Aktien einfach erklärt

Aktien

Einzelaktien sind typisch für eine langfristige Geldanlage, können aber auch mittelfristig lohnenswert sein.

Konjunktur-, Unternehmens- oder andere Risiken können ohne Frage aber langfristig besser ausgesessen werden.

Wer von einem Unternehmen besonders überzeugt ist, kauft Anteile, sodass am Erfolg partizipiert werden kann.

 

Aktiensparpläne erklärt

Aktiensparpläne

Aktiensparpläne funktionieren wie ein ETF Sparplan, laufen jedoch nur auf eine einzelne Aktie.

Wer also von einem bestimmten Unternehmen besonders überzeugt ist, kann mit regelmäßigen Käufen am Unternehmenserfolg partizipieren.

Durch die verschiedenen Kaufzeitpunkte wird zum Durchschnittspreis gekauft. Das Verlustrisiko wird so erheblich minimiert.

Desktop Kryptowährungen erklärt

Kryptowährungen

Kryptowährungen sind noch eine sehr neue Anlageklasse. Dabei korreliert die Performance der Coins sehr stark mit der des Bitcoins.

Dieser ist inflationsgeschützt, da die Produktionsmenge begrenzt ist. Zudem bergen Kryptowährungen enormes Kurspotenzial.

Die höchste Rendite ist bei kleinen Kryptowährungen möglich. Mittelfristig sollten aber etablierte Kryptowährungen gehalten werden.

Desktop ETFs sind Indexfonds

ETFs

ETFs bieten durch die hohe Diversifikation und allgemeinen Fortschritt der Welt eine gute Möglichkeit, um am Aktienmarkt teilzuhaben.

Eine Unternehmenspleite fällt durch die breite Streuung nicht ins Gewicht, bei einer ernsthaften Wirtschaftskrise fallen aber alle Indizes.

Eine Konjunkturkrise oder falsches Timing lässt sich mittelfristig dann leider nicht so gut aussitzen, als würde sehr langfristig investiert werden.

Desktop p2p Kredite

P2P Kredite

Bei P2P Krediten gewähren private Investoren Privatpersonen Kredite. Mittelfristig werden diese Kredite dann getilgt und verzinst.

Die meisten haben eine Laufzeit von einem oder zwei Jahren. Anschließend werden die erwirtschafteten Gewinne reinvestiert.

Dabei können hohe Zinseszinseffekte erzielt werden. Gleichzeitig gibt es aber große Ausfallrisiken.